Eigener Blog oder medium.com?

Will man heute neu mit Bloggen beginnen, so hat man die Qual der Wahl. Eine neue Möglichkeit wo im Moment gerade die Blogging-Community erreicht ist medium.com. Doch warum soll ich auf medium.com beginnen Einträge zu erstellen anstatt einen eigenen Blog zu betreiben? Anbei zeige ich euch meine persönliche Meinung zu dieser Option im Vergleich zu einem herkömmlichen Blog

Was ist eigentlich medium.com?

In den letzten Wochen hat das Portal medium.com extrem an Popularität gewonnen. Auch ich verbringe regelmässig viel Zeit auf dieser Plattform. Medium ermöglicht allen sehr einfach Texte ins Internet zu stellen ohne, dass man sich über Layout, Design etc. Gedanken machen muss. Das Einrichten eines eigenen Blogs entfällt somit. Alles was ich machen muss ist auf medium.com ein Profil erstellen und loslegen. Einfacher geht’s wohl wirklich nicht mehr. In dem Artikel http://t3n.de/news/eigentlich-mediumcom-473932/ wird noch etwas ausführlicher beschrieben wobei es sich bei medium eigentlich handelt.

Argumente für medium.com

Einfachheit zum Erstellen von Texte

Die Usability von medium.com ist sehr ausgereift. Man merkt, dass Wert darauf gelegt wurde um das Erstellen von neuem Content so einfach wie möglich zu gestalten. Ohne spezielle Kenntnisse kann man hier direkt nach der Registrierung loslegen mit Erstellen von Content. Das zum Teil sehr technische konfigurieren einer Blogengine entfällt. Ebenso unterstützt die Oberfläche medium.com die Bedienung mittels Mobile-Devices. Gerade für das Bloggen direkt aus dem Pendlerverkehr ein sehr tolles Feature.

Ausgereifte Partizipationsfunktionen

Besonders gut gefällt mir die Kommentarfunktion auf medium.com. Diese ermöglicht den Lesern direkt auf spezifischen Textabschnitten, Sätzen oder sogar Wörter einen Kommentar zu hinterlassen. Definitiv eine Funktion wo die Diskussion deiner Beiträge gezielter ermöglicht. Übrigens mittels http://aroc.github.io/side-comments-demo/ lässt sich so eine Funktion auch in deinem normalen Blog integrieren. Nebst dieser Funktionalität bietet medium.com noch weitere Features wie zum Beispiel:

  • Respond (Direkt auf einen Artikel mit einem neuen Artikel antworten)
  • Bookmark
  • Find and Follow
  • Recommend

Grosse Community

Auf Grund der vielen Teilnehmer (stark wachsende Anzahl) auf medium.com entsteht eine grosse Community von gleichgesinnten. Artikel lassen sich so sehr einfach vernetzen und verbreiten. Aktuell sind noch nicht sehr viel deutschsprachige Inhalte vorhanden. Im Laufe der Zeit wird sich dies aber garantiert verändern. Wenn du jetzt aufspringst, dann kannst du noch von den Vorteilen als First-Mover profitieren.

Argumente für einen eigenen Blog (z.B. mittels WordPress)

Im Prinzip ist es egal ob der eigene Blog mittels WordPress realisiert wird oder mit einer anderen Blog-Engine oder CMS-System (zum Beispiel Composite C1). Die nachfolgenden Argumente sind also allgemein gültig.

Volle Kontrolle über die Daten

Man entscheidet selber wo die Daten gehostet werden. Natürlich kann man auch bei diesem Modell den Blog in die Cloud stellen. Will man das aber nicht, so kann man zu einem Webhoster seines Vertrauens gehen.

Volle Kontrolle über den Look and Feel

Unter medium.com sieht jeder Blogpost gleich aus. Das ist zugleich auch Teil des Konzeptes. Will man allerdings dem Blog eine stärkere persönliche Note verleihen, so ist man mit dem eigenen Blog besser bedient. Hier hat man die Möglichkeit über alle Aspekte die Kontrolle zu erlangen.

Verwendung von Analytics

Ich selber verwende Analytic-Tools wie z.B. Google Analytics sehr ausgeprägt. Aktuell gibt es keine mir bekannte Möglichkeit Google Analytics auf deinen Seiten von medium.com zu integrieren.

Geld verdienen mit Werbung

Will man auf seiner Website sogenanntes Advertising machen (z.B. Mittels Google AdWords), so ist diese Möglichkeit mit medium.com verwehrt.

Fazit

Wie immer gibt es wohl kein „One-Sizes fits it all“. Folgende zu Grunde liegende Fragestellungen können dir aber helfen bei m finden deiner Antwort:

Willst du schnell und unkompliziert mit Bloggen loslegen und von einer sehr grossen Community profitieren, dann setze auf medium.com. Ein interessanter Artikel wie du auf medium.com so richtig durchstarten kannst findest du hier http://t3n.de/news/erfolgreich-medium-guide-617915/

Willst du mehr Freiheit und Flexibilität (z.B. über Look and Feel, Advertising etc.), dann ist wohl eher die klassische Blogengine die richtige wahl.

1 Kommentar Eigener Blog oder medium.com?

  1. Pingback: Blogger, die keine eigenen Blogs mehr haben › Henning Uhle

Keine Kommentare möglich